Was sind Big Data & Smart Data?

Big Data und Smart Data. Zwei Begriffe, die seit einigen Jahren nicht mehr aus dem Marketing-Jargon wegzudenken sind. Doch was verbirgt sich hinter den Begriffen und wie kannst du und dein Unternehmen von den beiden Bereichen profitieren?

Big Data ist zunächst ein Sammelbegriff für alle Daten, die nicht manuell ausgewertet werden können. All diese Daten werden mit neuen Technologien geclustert, gespeichert, analysiert und geeignet dargestellt.

Definiert werden die Daten dabei in fünf Dimensionen: Volume (Umfang, Datenvolumen), Velocity (Geschwindigkeit, mit der die Datenmengen generiert und transferiert werden), Variety (Bandbreite der Datentypen und -quellen), Value (Unternehmerischer Mehrwert) und Validity (Sicherstellung der Datenqualität).

Smart Data stellt letztlich die Weiterentwicklung von Big Data dar. Statt der reinen Menge an Daten steht hier die richtige (oder smarte) Auswahl der Daten im Vordergrund. Das Verständnis und die sinnvolle Verwendung der Daten steht im Fokus.

Während Big Data nur bestehende Daten auswertet, geht Smart Data sogar noch einen Schritt weiter. Durch geschickte Kombination von Daten und der Verwendung entsprechender Algorithmen wird nach dem Grund für ein Geschehen gesucht oder dieses sogar vorausgesagt.

Für die meisten Unternehmen bieten sich smarte Daten eher an, da hiermit schneller gewinnbringende Entschlüsse getroffen werden können. Dazu gehört bspw. die automatische Ansprache von potenziellen Kunden anhand von Umgebungsparametern wie Wetter oder Verkehr.